Monat: Oktober 2016

Fünf Tonnen für Saporischschja

Humanitäre Hilfe auf den Weg gebracht

Pünktlich um 11.00 Uhr kam der Ukrainische LKW aus dem Osten der Ukraine zum Klinikum Braunschweig in der Salzdahlumer Strasse. Gemeinsam mit den Fahrern Oleg (Eigner der Spedition) und Nikolaj und den Vereinmitgliedern Iryna Trufanova, Musa Kosuta, Guy Pietron und Bernd Henn wurden die vom Klinikum gespendeten Betten, Matratzen, Rollstühlen, Toilettenstühlen  und  Bettschränken geladen. Der Vertreter der Klinikverwaltung, Herr Geermann, hat die Aktion mit persönlichem Einsatz und  technischer Ladehilfe über die ganze Zeit unterstützt.

Im HEH-Klinikum wurden 39 Infusionsspritzen, 9 Röntgenbildbetrachter (jeder ca. 30 kg) und 2 Defibrillatoren geladen. Hier hat der Technische Betriebsleiter, Herr Fricke, die Aktion begleitet.

Im Vereinslager wurden noch 1 Gastroskopiegerät, chirurgisches OP-Besteck, 1 Beatmungsgerät  und 10 Pakete mit Kinderkleidung aufgeladen. Dieses Material war von der Kinderarztpraxis Andrea Fürst-Burger, Broitzem, gespendet worden.

Von Iryna Trufanova und Musa Kosuta wurden noch 5 Fahrräder, 1 Waschmaschine, 1 Kühlschrank, 1 Elektroherd und weiteres Kleinmaterial beigesteuert, so dass der LKW  gemäß Zollpapieren insgesamt 247 gebrauchte Teile mit einem Gesamtgewicht von ca. 4860 Kg im Wert von ca. 6000 € zum Transport in die Ost-Ukraine an Bord hat.

Herzlichen Dank an alle Spender und Helfer!!!

 

Anti-Putin-Demo

Im Rahmen eines europaweiten Aktionstages vor den russischen Botschaften demonstrierten am vergangenen Freitagabend unter anderem auch unsere Vereinsmitglieder am Brandenburger Tor in Berlin. Angesichts der Tendenz in Teilen EU-Europas, im politischen Berlin vor allem bei der SPD,  die Sanktionen gegen Russland aufweichen zu wollen, muss immer wieder daran erinnert werden, dass Russland als erstes Land nach dem Ende der kommunistischen Gewaltherrschaft die territoriale Integrität eines souveränen Staates in Europa verletzt hat, obwohl es sich im Budapester Memorandum von 1994 gerade zur Sicherung und Wahrung der europäischen Grenzen verpflichtet hatte.

 

Lviv – Lemberg

Die „Dienstfahrt“ des Vereinsvorsitzenden nach Ternopil Ende September führte auf der Rückreise durch Lviv, wo noch einmal zwei Veranstaltungen zu bestreiten waren. Zum einen hat das Kolpingwerk der Ukraine in Lemberg eine Tagung zum Thema „Inklusive Pädagogik“ mit Vertretern aus Behinderteneinrichtungen aus der ganzen Ukraine durchgeführt. Neben Vertretern des Bildungsministeriums, der regionalen Schulbehörde und polnischen Gästen, wurde auch der Autor  gebeten, ein Grußwort für den  Verein „Freie Ukraine Braunschweig “ zu sprechen.

Weiterlesen