Oblast Donezk – Rayon Volnovacha – Dorf Dmytrivka

Auf Initiative unseres Vereinsmitgliedes Sofia Samoylova hat Freie Ukraine Braunschweig eine größere Lieferung für Schulen im „Operationsgebiet der vereinten Kräfte“ OOS (früher ATO – Erläuterung zur Namensänderung siehe weiter unten) auf den Weg gebracht. In dieser von regelmäßigem Artilleriebeschuss geplagten Region ist die Ausstattung der Schulen teilweise katastrophal.

Der Verein hatte mit Hilfe der Familie Olijnik den Transport bis in die Westukraine organisiert. Von dort haben jetzt Mitarbeiter des Zentrums für zivil-militärische Zusammenarbeit und Sofia Samoylova die Computer in den Osten des Landes überführt. Die ersten Computer erhielt die Allgemeinbildende Schule im Dörfchen Dmytrivka, direkt neben der Bezirksstadt Volnovacha gelegen, die wiederum ca. 45 Km südlich von Donezk liegt.

aus dem „Ukraine-Journal“ – weitere interessante Infos klicke hier https://ukraine-journal.de/

“OOS” statt “ATO”: Warum wurde die Bezeichnung geändert? In den vergangenen Jahren wurde die faktische Militäroperation im Osten des Landes als Anti-Terror-Operation (ATO) bezeichnet. Die sogenannten “Volksrepubliken Donezk und Luhansk” (DNR und LNR) sind vom ukrainischen Parlament als terroristische Organisationen eingestuft worden. Die Bezeichnung “ATO” wies gerade auf sie als den Hauptfeind hin. Die neue Bezeichnung “OOS” soll der Realität gerecht werden und auf den russischen Aggressor als den Hauptfeind hinweisen. General Serhij Najew, der jetzt die Operation der Vereinten Kräfte befehligt, erklärte, da heute im besetzten Teil des Donbass Militärangehörige der 8. Armee Russlands zwei vereinte Korps leiten würden, handele es sich nicht um einen Kampf gegen Rebellen oder Terroristen. Die Ukraine habe es mit einer russischen Aggression zu tun. Nicht der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU), sondern die ukrainische Armee müsse sie bekämpfen. Daher könne nicht die Bezeichnung “Anti-Terror-Operation” verwendet werden.

SBU versus Armee: Wer hat das Sagen? Nicht nur die Bezeichnung wurde geändert. Es gab auch einige organisatorische Änderungen. Die bisherige Anti-Terror-Operation wurde vom Anti-Terror-Zentrum des SBU geleitet. Jetzt untersteht die Operation der Vereinten Kräfte der strategischen Leitung des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine. Somit hat die Armee mehr Befugnisse erhalten.

Was sind die Vereinten Kräfte? Von nun an sind dem Befehlshaber der neuen Operation der Vereinten Kräfte auch die Leiter der militärisch-zivilen Verwaltungen unterstellt. Ernennungen und Entlassungen hoher Beamter in den Verwaltungen müssen von nun an mit General Serhij Najew abgestimmt werden. Der Stab der Vereinten Kräfte erstattet seit dem 1. Mai auch Bericht über die Arbeit aller Sicherheitskräfte im Donbass – der Grenzwächter, der Polizei, des SBU, der Nationalgarde, aber auch der Finanzämter. Najew sagte, eine seiner Aufgaben sei, den Schmuggel an den Kontrollpunkten zu stoppen.