Autor: Maryna Galovska (Seite 1 von 3)

Spendenaktion für bedürftigen Menschen und das regionale Krankenhaus in Wolnowacha und umliegenden Dörfern

Das ukrainische Militär meistert gerade den Spagat zwischen präsent zu bleiben, weiter für die Freiheit zu kämpfen und dabei im Rahmen der Möglichkeiten die Quarantäne einzuhalten.
Unter besonders erschwerten Lebensbedingungen befinden sich gerade ältere Menschen in den gefährlichsten Frontgebieten. Denn abgesehen von der Gefahr, die für sie seit 6 Jahren durch den Krieg besteht, kommt jetzt noch erschwert die Ausgangsperre und die Gefahr von dem Corona-Virus infiziert zu werden dazu. Das hat zur Folge, dass es ihnen aktuell unmöglich ist Lebensmittel zu besorgen.
Die zuständigen Offiziersgruppen um das Wolnowacha Gebiet, haben sich bereit erklärt die Menschen in den abgelegensten Dörfern mit Lebensmittel zu versorgen.
Außerdem ist das regionale Krankenhaus im Wolnowacha Gebiet gerade sehr überlastet, gleichzeitig fehlt es aber auch an Atemschutzgeräten, Atemmasken und Desinfektionsmittel.

Freie Ukraine Braunschweig e.V. bittet Sie um eine Spende für die bedürftigen Menschen und für das regionale Krankenhaus in Wolnowacha und umliegenden Dörfern.

Ihre Spende überweisen Sie bitte bis zum 30.04.2020 auf unser Bank- oder PayPal-Konto
IBAN DE08 2505 0000 0152 0513 30 BIC NOLADE2HXXX
Braunschweigische Landessparkasse

PayPal: spenden@freieukraine-braunschweig.de
https://www.paypal.com/donate/…

Verwendungszweck: „Corona Ukraine Hilfe“.

Über Ablauf der geleisteten Hilfe in Wolnowacha Gebiet werden wir Sie auf unserer Web-Seite und auf unserer Facebook-Seite informieren.

Wir bedanken uns im Voraus für Eure Spende!

Video : Sofia Samoylova

 

 

Wir sind 5 Jahre alt geworden!

Der Verein Freie Ukraine Braunschweig e.V. wurde am 19. März 2015 auf Initiative von Sergij Koschmann und Bernd Henn im Haus der Kulturen gegründet. Die Eintragung beim Registergericht erfolgte am 4. Juni 2015.  

Wir sind ein junger Verein, wirken aber aufgrund unserer Tätigkeiten viel älter. 

Hier eine kurze Zusammenfassung unserer Aktivitäten im Überblick:

Wir fördern…

grenzübergreifende Projekte, u.a.:

  • Drei abgeschlossene MeetUp-Jugendprojekte, finanziert von der Stiftung Erinnerung-Verantwortung-Zukunft (EVZ).  Die binationalen Treffen in Braunschweig 2015, Ternopil/Czernowitz 2017 und Braunschweig 2019 waren ein absoluter Erfolg. Junge Menschen aus der Ukraine und Deutschland haben sich mit den wichtigen Themen beschäftigt. 
  • Internationales Projekt „Paul Celan 100“ (2018-2020), finanziert vom Auswärtigen Amt. Damit ermöglichen wir unserem Partnern „Meridian Czernowitz“ die Organisation eines Literatur-Festivals in der Ukraine und die Durchführung von Veranstaltungen in Deutschland.
  • Weiterbildung (2019-2020) von ukrainischen Psychologen, bzw. Aufbau des Versorgungsnetzes im Bereich „Traumabearbeitung“ in der Ukraine, finanziert vom Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM), einer Unterorganisation der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ).  

 Wir organisieren…

  • Literaturveranstaltungen bzw. Lesungen (11 Veranstaltungen mit Katharina Raabe, Max Kidruk, Serhij Zhadan, Evgenia Lopata, Andriy Lyubka, Bohdan Kolomiychuk, Mychajlo Wyschnyak,  Igor Pomeranzew, Juri Andruchovich, Tanja Maljartschuk, Juri Andruchowytsch, Ksenia Fuchs, Ivanka Zakharevych).
  • Konzerte: DaliBude ist unser Stammgast seit 2015, Bandura-Konzerte von „Tscherwona Kalyna“, Konzert von Ruslana (2016) und „Batiar Gang“ (2017, 2019).
  • Vorführungen von ukrainischen Filmen im Kinozentrum Gifhorn (2018, 2019)
  • Politische Diskussionen mit Politiker, Journalisten und Aktivisten (2015, 2017, 2019) und Informationsveranstaltungen (CIM) und Workshops (mit der Europaabgeordneten Viola von Cramon in 2018).
  • Kundgebungen für die Freilassung von politischen Gefangenen (2016, 2×2018)

Wir helfen…

  • Schulen, Internate und Krankenhäuser in der Ukraine auszustatten. Seit 2015 hat unser Verein insgesamt 234 komplette, leistungsfähige, generalüberholte PC, sowie weiteres Zubehör (Beamer, Kopiergeräte, Server) für unterschiedliche Einrichtungen (hauptsächlich Schulen) organisiert und gespendet.  Insgesamt 9 LKW-Hilfslieferungen mit ca. 40 Tonnen (überwiegend Krankenhäuser-Material) wurden von Krankenhäusern in der Region abgeholt und in die Ukraine geschickt. 
  • der ukrainischen Berufsfeuerwehr durch Sachspenden und Hospitationen von Feuerwehrleuten. 
  • dem Zentrum für Rehabilitation von behinderten Kindern in Wolnowacha 
  • Unser Verein unterstützt das Deutsch-Studium an der Pädagogischen Universität in Ternopil und Schulen in der Region Ternopil.

Wir informieren…

über die Ukraine auf unserer Webseite, Facebook-Seite, und in unseren Vereinsmagazinen (zwei Ausgaben pro Jahr).

Medienberichte über uns findet man in allen lokalen Medien (Radio „Okerwelle“, NDR, Braunschweiger Zeitung, TV38, Gelbblau, Neue Braunschweiger) und in regionalen ukrainischen Medien.

Wir pflegen…

gute Beziehungen zum ukrainischen Konsulat in Hamburg und der Botschaft in Berlin, ebenso zu lokalen politischen Parteien in Braunschweig. Allerdings bleiben wir, wie in unserer Satzung festgelegt, parteipolitisch neutral und kritisieren alle, wenn wir Unrecht feststellen.

Wir wachsen…

Anzahl unserer Mitglieder steigt. Jetzt sind wir 43 und dazu kommen noch 7 Baby-Mitglieder (6 Jungen und 1 Mädchen)!

Wir sind gut geführt…

unser Vorstand: 

2015-2016: Sergij Koschman, Bernd Henn und Taras Levchenko

2016-2018: Bernd Henn, Guy Pietron und Taras Levchenko

2018-2020: Maryna Galovska, Guy Pietron und Frank Herberg

Ab 2020: Igor Piroschik, Oleh Bey und Bernd Henn.

..hatte immer die Unterstützung der Mitglieder und des erweiterten Vorstands.

Wir haben Spaß!

Unsere Picknicks, informelle Treffen, ukrainische Abende sind „bunt, wild und ausgelassen“. Bei Braunschweig International und Sommerfest sind wir jedes Jahr dabei und wir spielen sehr mutig Fußball! 

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Partnern und Unterstützern für die wunderbaren und ereignisreichen 5 Jahre!

Alles Gute zum Geburtstag „Freie Ukraine“!

 

Meridian des großen Meisters der deutschen Sprache: Czernowitz-Paris-Ewigkeit

Bericht von Johann Trupp

Wer am Montag den 14.10.2019 um 19 Uhr im roten Saal im Residenzschloss in Braunschweig Platz genommen und auf der Bühne drei der gegenwärtig wichtigsten Autoren der Ukraine erblickt hat, die zum hundertsten Jubiläum von Paul Celan 2020 geladen haben, konnte nach etwa der Hälfte der vergangen Zeit missmutig den Eindruck gewonnen haben, die Herrschaften haben den Zweck der Veranstaltung aus den Augen verloren und den Jubilaren schlich und ergreifend vergessen, während sie nacheinander Auszüge aus ihren eigenen Büchern, Erzählungen, fast vergessenem und neu Verlegtem vortrugen. Dieser Eindruck konnte entstehen. Doch der Teufel steckt bekanntlich im Detail oder wie in diesem Fall in der detaillierten Betrachtungsweise.

Deshalb zunächst einmal von Anfang an.

Weiterlesen

Braunschweig International 2019

Bericht von Robert Glogowski

Unser Stand bei Braunschweig International war eine Augenweide, nicht nur der schön dekorierte Stand mit unseren Spezialitäten, sondern auch das Engagement und die Freude von unserem Team brachten Passanten und unserer Besucher zum lächeln. Auf der Bühne spielten Namen des Vereins die Band DaliBude und das Trio aus Lemberg.

Viele kamen an diesem sonnigen Tag und so konnten wir viele gute Gespräche führen, dazu eine Horilka und einen feinen Happen zum Essen.
Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Spender!

Weiterlesen

Teilnehmer für internationales Jugendprojekt gesucht

Für das tolle Projekt unseres Partners Sonnenberg-Kreis e.V. „Speech as Art“ suchen wir Teilnehmer. Es stehen 10 Plätze für diese internationale Jugendbegegnung zur Verfügung. Das Projekt  startet am 15. Juli in St. Andreasberg im Harz:

15.07.-21.07.2019 Treffen in Deutschland: Internationales Haus Sonnenberg in St. Andreasberg im Harz (inklusive Exkursion nach Hannover)

29.07.-04.08.2019 Treffen in der Ukraine: Ternopil.

Tagungssprache: Englisch.

Sämtliche Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung werden durch das Projekt finanziert.

Die Teilnehmer zahlen insgesamt nur 135,00€ p.P. (für beide Treffen).

Anmelden bei Frau Carolin Ziese: c.ziese@sonnenberg-international.de Tel.: +49(0)5582 944 104

Das Format „Jugend debattiert“ erfreut sich nicht nur in Deutschland, sondern auch europa- und weltweit großer Beliebtheit. Im Rahmen des Projektes „Speech as Art“ werden ein Team aus der Ukraine und eines aus Deutschland zusammen  ein Trainingsprogram absolvieren. Dort werden somit die Fähigkeiten im Debattieren gefördert und der Einfluss der Sprache im Allgemeinen und der des Wortes im Besonderen deutlich gemacht. Dabei werden sowohl theoretische Inhalte zum Nutzen und Ablauf von Debatten als auch die dafür notwendigen praktischen Fähigkeiten, wie freie Rede und Argumentieren, angewendet und geübt, um final einen Debattierwettbewerb zu bestreiten. In Anlehnung daran wird die Brücke zum Themenaspekt Populismus geschlagen. Was sind die Intentionen populistischer Strategien auf politischer Ebene, wie werden sie sprachlich in Debatten umgesetzt und wie geht man mit ihnen um?

Das Projekt wird gefördert im Programm „MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen“ der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ).

Die Kunst des Übersetzens

IMG_4110

Bericht von Konrad Schöller und Taras Levchenko

Wie sehr das Thema Übersetzung bewegt, konnte man an einem Dienstagabend im Haus der Wissenschaft erleben. Der Verein Freie Ukraine Braunschweig e.V. hatte gemeinsam mit dem Sprachenzentrum der TU dazu eingeladen.

Ein schlechtes Werk durch die Übersetzung zu einem guten Buch zu machen, das sei nicht möglich. Sehr leicht hingegen aber sei es möglich, ein gutes Buch in der Übersetzung zu einem schlechten zu machen.

Mit dieser Feststellung begann Juri Durkot, ukrainischer Journalist und Übersetzer, seinen Abend, nach Eröffnungsworten des Leiters des Sprachenzentrums Dr. Andreas Hettiger und einer Passage aus dem Buch „Internat“ gelesen von Marita Lux.

Weiterlesen

Nulllinie – Bilder aus dem Krieg. Fotografien von Sofia Samoylova

Vom 22. Februar bis 19. März  2019 fand im Haus des Bauordens Ludwigshafen eine Ausstellung von Sofia Samoylova mit Fotografien aus dem ukrainischen Kriegsgebiet statt.  Wir haben die Ausstellung besucht und sind herzlich von Sofia und Peter Runck, Geschäftsführer des Bauordens, empfangen worden.

ARD berichtete über die Ausstellung: „Bilder aus einem Krieg, über den wir in den Nachrichten immer wieder was hören. Der Krieg in der Ukraine. Seit 2014 bekämpfen sich dort unter anderem russische und ukrainische Soldaten. Die Fotos sind in einer Ausstellung in Ludwigshafen zu sehen.“.

Video (ARD-Mediathek)

Der Internationale Bauorden arbeitet eng mit dem Verein „Kinderhilfe Ukraine – Rhein-Neckar für Novograd-Volynskij“  zusammen.Der Bauorden organisiert in der Ukraine internationale Workcamps und unterstützt soziale und gemeinnützige Organisationen bei Renovierungsarbeiten.

Weiterlesen

Informationsveranstaltung „Migration als Potenzial nutzen!“

Informationsveranstaltung „Was macht das Centrum für internationale Migration und Entwicklung? Migration als Potenzial nutzen!“ in Kooperation mit Haus der Kulturen Braunschweig e.V.  am 22. Februar 2019. An diesem Abend informiert das CIM über seine Programme:
https://www.cimonline.de
Unser Verein hat das Projekt „Wir starten das Projekt „Verletzungen überwinden – Ressourcen für die Zukunft gewinnen“ vorgestellt. Projektleiterin: Olga Olijnik.
http://freieukraine-braunschweig.de/wir-starten-das-projek…/

Weiterlesen

Ältere Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen