Die „Dienstfahrt“ des Vereinsvorsitzenden nach Ternopil Ende September führte auf der Rückreise durch Lviv, wo noch einmal zwei Veranstaltungen zu bestreiten waren. Zum einen hat das Kolpingwerk der Ukraine in Lemberg eine Tagung zum Thema „Inklusive Pädagogik“ mit Vertretern aus Behinderteneinrichtungen aus der ganzen Ukraine durchgeführt. Neben Vertretern des Bildungsministeriums, der regionalen Schulbehörde und polnischen Gästen, wurde auch der Autor  gebeten, ein Grußwort für den  Verein „Freie Ukraine Braunschweig “ zu sprechen.

Der Verein hatte u.a. acht Rollstühle gespendet und steht mit der Organisatorin der Veranstaltung, Professorin  Katharina Ostrovska von der Uni Lemberg,  im engen Kontakt. In Zukunft soll eine Initiave zur Einführung eines Dualen Ausbildungssystems in der Ukraine unterstützt werden.

Als zweite Veranstaltung stand in der Ivan-Franko-Universität eine Diskussion mit Studenten des  Bereichs Politikwissenschaft  an.  Im Vordergrund standen Fragen der aktuellen politischen Situation in der Bundesrepublik, Föderalismus und System der Medienöffentlichkeit, Parteiensystem, Korruptionsbekämpfung. Als besonders interessiert zeigten sich Vertreter einer jungen Partei, der „Ukrainska-Halitzka-Partia“, mit denen die Gespräche nach Seminarende im Café noch vertieft wurden.

Viel Zeit blieb für die europäischte aller ukrainischen Städte  nicht, aber  man findet  hier moderne Lebendigkeit neben  altem  k.und k.  – Charme,  und man hat das Gefühl, halb Lemberg sitzt draußen in den unzähligen Cafés oder flaniert durch die Gassen.