Freie Ukraine Braunschweig wurde zu Veranstaltungen des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM) und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) eingeladen.

Beide Organisationen arbeiten im Auftrag der Bundesregierung, das CIM in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit.

Maryna Galovska und Olga Olijnik haben den Verein auf den Workshops repräsentiert.

Das Centrum führt vielfältige Programme für Diaspora-Organisationen und einzelne zugewanderte Menschen, die ihre Herkunftsländer voranbringen möchten, durch. So kann man beispielsweise mit organisatorischer und finanzieller Unterstützung des CIM einige Wochen, und sogar bis zu 6 Monaten in der Ukraine arbeiten.

Die folgenden Links geben Einblicke in die Arbeit dieser öffentlich-rechtlichen Institutionen:

https://www.giz.de/en/worldwide/302.html

https://www.cimonline.de/de/html/index.html

Ein plakatives CIM-Beispiel aus dem Kosovo („Blerina Berisha entwickelt Smartphone Apps für ein österreichisches IT-Unternehmen in Pristina.“) findet man hier:

https://www.cimonline.de/de/html/beraten-werden-in-kosovo.html

Über Rücküberweisungen (Remittances) von Migranten aus Deutschland in die Ukraine in 2017 wird im folgenden Link berichtet. (Remittances insgesamt werden von der Weltbank geschätzt)

https://www.reuters.com/article/us-ukraine-cenbank-remittances/ukrainian-immigrants-may-send-9-billion-home-in-2018-central-bank-says-idUSKBN1GX1WM

Das Vergleichsportal zeigt, wie man  günstig Geld überweisen kann. 500 Euro in die Ukraine schicken? – für 2 Euro statt 40 Euro! Tolle Initiative: kostenfrei und unabhängig
https://www.geldtransfair.de/compare/UKR/500/show