Im Rahmen eines europaweiten Aktionstages vor den russischen Botschaften demonstrierten am vergangenen Freitagabend unter anderem auch unsere Vereinsmitglieder am Brandenburger Tor in Berlin. Angesichts der Tendenz in Teilen EU-Europas, im politischen Berlin vor allem bei der SPD,  die Sanktionen gegen Russland aufweichen zu wollen, muss immer wieder daran erinnert werden, dass Russland als erstes Land nach dem Ende der kommunistischen Gewaltherrschaft die territoriale Integrität eines souveränen Staates in Europa verletzt hat, obwohl es sich im Budapester Memorandum von 1994 gerade zur Sicherung und Wahrung der europäischen Grenzen verpflichtet hatte.