Monat: Mai 2016

Kolping-Familie informiert sich über Duales System

Die Vorsitzende der Vereinigung „Kolping-Familie“ in Lviv, Frau Kataryna Ostrovska, Professorin für Psychologie, und Vorstandsmitglied Yurij Kovnyj, Dozent für Grundlagen des Rechtswesens, beide an der Universität Lviv (Lemberg), haben sich vom 18.-21. Mai in Braunschweig über das duale Ausbildungssystem in Deutschland informiert. Sie haben einen ersten Überblick über die Rechtsgrundlagen (Berufsbildungsgesetz und Handwerksordnung) gewonnen und vor allem zwei Berufsbildungszentren mit ihren Werkstätten kennengelernt: Das überbetriebliche Berufsbildungszentrum des Handwerks in Braunschweig und die Berufsbildenden Schulen Fredenberg in Salzgitter.

Besuch Kolping Lemberg Mai 2016 (1)Besuch Kolping Lemberg Mai 2016 (6)

Weiterlesen

Flohmarkt

Am 5. Mai schlugen wir unseren Stand auf dem Flohmarkt Celler Straße in Braunschweig auf. Das war die erste derartige Aktion unseres Vereins und gleich ein Erfolg. Es wurden viele der explizit für diesen Zweck gespendeten Sachen verkauft, am Ende des Tages könnten wir die Nettoeinnahmen in Höhe von ca. 270 € verzeichnen! Und mit dem Wetter hatten wir ebenfalls ein Riesenglück. Die Erlöse werden ausschließlich für die Finanzierung der Hilfstransporte in die Ukraine verwendet. Einen herzlichen großen Dank an alle Spender aus Braunschweig und Salzgitter! Da wir bei weitem nicht alles zu verkaufen schafften, wird es weitere Wohltätigkeitsflohmarkttermine geben.

 

Reise Ternopil-Czortkiv

Schulinternat Czortkiv im Oblast Ternopil

Im Auftrag des Vorstands des Vereins FreiE Ukraine Braunschweig e.V. hielt sich Geschäftsführer Bernd Henn vom 16. bis 22. April in Ternopil auf. Hauptanlass der Reise war die Vertiefung der Beziehungen zur Pädagogischen Universität, mit deren Hilfe ein weiteres Jugendbegegnungsprojekt im September.

Im Gepäck hatte er vier Computer, einen Projektor, einen Tintenstrahl-Drucker, einen Scanner und einen SW-Laserdrucker.

Zwar handelte es sich ausschließlich um Gebrauchtgeräte, aber die Freude bei den Empfängern war doch groß.

Weiterlesen