Suchergebnisse: "zhadan" (Seite 1 von 2)

Zhadan begeistert Zuhörer

P1070096 - Kopie

Maryna Galowska

Mehr als 100 Gäste hatten sich zur Lesung des Shootingstars der ukrainischen Schriftsteller, Serhij Zhadan im Haus der Kulturen eingefunden. Zhadan war einerseits Magnet für die ukrainische Community im Raum Süd-Ost-Niedersachsen und Hannover-Bremen, andererseits waren auch etliche literaturinteressierte Deutsche im Publikum. Die Gegenwartsliteratur Zhadans hat natürlich einen starken politischen Bezug zur aktuellen Situation in der Ukraine, was auch in der Diskussion mit dem Publikum zum Ausdruck kam.

20171020_-IMG_7374 - Kopie

Lena Herberg

Maryna Galowska hatte die Gäste der gut dreistündigen und von ihr bestens organisierten Veranstaltung begrüßt, und Lena Herberg eröffnete den Abend mit Variationen am Klavier. Anschließend lasen Marita Lux von der Theatergruppe Salzgitter-Bad e.V. und Zhadan selbst seine Texte im Wechsel jeweils in Deutsch und Ukrainisch. Seine persönlichen Kommentierungen und Erklärungen zum schriftstellerischen Schaffen und sämtliche Beiträge der anschließenden Diskussion wurden von Eugenia Lopata, Geschäftsführerin der internationalen literarischen Kooperation Meridian Czernowitz, professionell übersetzt.

Zhadan fand auch in der halbstündigen Pause vor dem Auftritt der Band „Dalibude“, die sich diesmal ganz auf die Präsentation ukrainischer Songs vorbereitet hatte, keine Zeit zum Entspannen, bildeten sich doch Schlangen von Teilnehmern, die wie zu erwarten gewesen war zuvor erworbene Bücher vom Autor signieren lassen wollten. Es gab ukrainische Ausgaben, die der Schriftsteller selbst mitgebracht hatte, aber auch deutschsprachige Übersetzungen, für deren Bereitstellung unsere „Haus-Buchhandlung“ Benno Goeritz in Gestalt des Inhabers, Stefan Hallensleben, gesorgt hatte.

Der Rahmen wurde fast schon traditionsgemäß mit dem Angebot von Speisen abgerundet. Diesmal hatten unsere ukrainischen Frauen im Verein liebevoll „Häppchen“ passend zum Weinangebot zubereitet.

Bleibt festzustellen, dass nicht nur ein interessanter literarischer Abend stattgefunden hat, sondern auch viele neue Kontakte von deutschen wie ukrainischen Mitbürgern zum Verein Freie Ukraine Braunschweig e.V. geknüpft wurden. Vielfältige Stimmen sprachen von einer rundum gelungenen Veranstaltung, so auch Serhij Zhadan und Eugenia Lopata, aber auch Konsul Wasyl Maruschynets vom Generalkonsulat in Hamburg, den der Vereinsvorsitzende in der Veranstaltung begrüßt hatte.

Im Fußball heißt es seit dem Ausspruch von Sepp Herberger: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Für uns heißt es: „Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung“, denn am 10 November steigt im Haus der Kulturen schon die nächste Fete. Diesmal wird eine junge Band aus Leipzig den Saal mit schrägem Ukranian Punk-Folk zum rocken bringen. Vorher ist eine 20-minütige Filmdoku über unser letztes Jugendaustauschprojekt zum Thema „Umweltprobleme in der Westukraine“ angesagt. Für Stimmung wird auch das Fassbier sorgen und kulinarisch die klassischen ukrainischen Spezialitäten Wareniki, Salo u.a.m. Alle Freunde des Vereins sind schon jetzt aufgerufen für diesen Abend zu werben. Ein Plakat findet Ihr hier! (und die Datei für die weitere Verbreitung als PDF)

Batiar Gang

BATIAR_GANG (.pdf)

Lesung und Gespräch mit Serhij Zhadan

Zhadan in BS

Lesung mit Serhiy Zhadan

Musik: Band DALIBUDE

Literaturabend im Haus der Kulturen, BS | Bogdan Kolomiychuk

Am 16. März 2018 hat unser Verein „Freie Ukraine Braunschweig e.V.  einen wunderbaren Literaturabend mit zwei sehr talentierten jungen Autoren aus der Ukraine  organisiert.

Dies war nicht die erste Literaturveranstaltung unseres Vereins. Nach dem Vortrag über die moderne Ukrainische Literatur von Frau Raabe aus Suhrkamp-Verlag fanden  Lesungen mit Max Kidruk, Serhij Zhadan, und Bogdan Kolomiychuk in Hannover statt.

Den ersten Teil der Veranstaltung hat Frau Dr. Viktoriya Mykhaylova (NGO „Agentur der kulturellen Entwicklung“) begleitet.  Sie hat den Autor Bogdan Kolomiychuk vorgestellt und gedolmetscht.

 

Ein ausgebildeter Physiker, Schauspieler und Astronom ist seit einiger Zeit hauptberuflich Schriftsteller.

Gebürtiger Lemberger Bogdan Kolomiychuk hat im Jahre 2013 den Grand-Prix des größten literarischen Wettbewerbs in der Ukraine für seinen Roman „Der Giesser. Die Spiele der Adligen“ gewonnen. Auf unglaublich witzige, ruhige Art hat er über  seine historische abenteuerliche Romane und Retrokrimis berichtet.

— HN

Während der Pause wurden Bücher signiert und Häppchen verspeist.

Die Veranstaltung wurde von den Vereinsmitgliedern Dr. Maryna Galovska und Dr. Hennadiy Netuzhylov moderiert.

 

(von r.n.l.) Bogdan Kolomiychuk, Maryna Galovska, Hennadiy Netuzhylov

(von r.n.l.) Bogdan Kolomiychuk, Maryna Galovska, Hennadiy Netuzhylov

Ukraine 2017

Hoffnungen und Perspektiven einer Krisenregion

Ein Kommentar zur Veranstaltung

Die Veranstaltung im Haus der Kulturen war gut besucht. Unter den Teilnehmern befanden sich, wie bei dieser Thematik üblich, eine ganze Reihe von Diskutanten, denen es vornehmlich darum ging, Russland als Opfer amerikanischer Umtriebe zu beschreiben und die russsische Agression zu relativieren. Als Rechtfertigung für eine distanzierte Haltung im Ukraine-Russland-Konflikt führen diese Leute immer wieder die Millionen Opfer im zweiten Weltkrieg an, die sie alle Russland zurechnen (Sowjetunion = Russland) und völlig ausblenden, dass die schlimmsten Verwüstungen und größten Opferzahlen in der Ukraine, Weißrussland, Polen und den baltischen Staaten zu verzeichnen waren.  Von der systematischen Vernichtung von mehr als 3 Millionen Ukrainern durch Stalins Politik (Holodomor) zu Beginn der 30er Jahre wissen sie nichts.

Ärgerlich an dem Diskussionsverlauf war, dass das eigentliche Thema des Abends damit zu kurz kam, denn mit dem Lemberger Journalisten und Übersetzer der Werke von Serhij Zhadan, Juri Durkot, war ein authentischer Vertreter der Ukraine als Referent und Diskutant präsent. Durkot versuchte mit leisen, aber ehrlichen Tönen, die aktuelle Gemütslage der ukrainischen Bevölkerung zu skizzieren, und einen Ausblick auf die Reformaussichten zu geben. Zwar gebe es nach seinen Worten langsame Fortschritte in der Reformierung von Staat und Gesellschaft, aber der Krieg im Osten bremse alle Schritte. Nur der gemeinsame Druck von Zivilgesellschaft einerseits und EU / IWF andererseits habe diesen Prozess vorangebracht. Man hätte gern noch mehr von Durkot gehört, allein die Putinversteher drängten immer wieder in die andere Richtung. Sie interessieren die demokratischen Prozesse in der Ukraine nicht wirklich.

Eine Diskussionsteilnehmerin brachte die Kritik am Diskussionsverlauf auf den Punkt: „wir wollten hier über Hoffnungen und Perspektiven der Ukraine reden, aber wir hören immer nur von Putin. Unser Präsident heißt Poroschenko und auch über den müssten wir reden.“

Die Braunschweiger Zeitung hat heute einen Bericht über die Veranstaltung gebracht. Da dort die Darstellung Putinscher Politik durch den Referenten Boris Reitschuster ausführlich abgehandelt wurde, ist das an dieser Stelle überflüssig.

Bernd Henn

Jahresplanung 2017 steht

Mitgliederversammlung am 4. November im Haus der Kulturen

Schwerpunkt der Beratungen war die Planung für das Jahr 2017.

Mitgliederversammlung Nov2016 (1) Mitgliederversammlung Nov2016 (3)

Die größte Herausforderung wird die Finanzierung der humanitären Hilfe sein, denn für jede LKW-Lieferung mit medizinischen Gütern, Kleiderspenden und ähnliches müssen wir ca. 1000 € aufbringen. Da wir, vor allem dank der Kontakte unseres Geschäftsführers Guy Pietron, vielfältige Angebote über OP-Tische, Beatmungsgeräte, verschiedenste Diagnosegeräte, Rollstühle, Infusionsapparaturen und vieles mehr von einigen Krankenhäusern aus Braunschweig haben, könnten wir in 2017 mehrere LKW auf die Reise nach Saporischschja schicken. Auf Grund unserer Finanzplanung haben wir erst einmal zwei Transporte eingeplant. Weiterlesen

Aktivitäten


2018
s. Aktuelles


2017

Dezember 2017

Präsentation des Vereins in Radio Okerwelle

November 2017

Projektvideo

Ukrainischer Abend zur Präsentation des Projektvideos zur Deutsch-Ukrainischen Jugendbegegnung 2017

Veröffentlichung Broschüren zum Projekt

Oktober 2017

Lieferung von 36 Computern mit TFT und weiterem Zubehör an drei Bildungseinrichtungen in Galizien

Literaturlesung mit Serhij Zhadan

September 2017

Dabei nach Drei

Vorstellung des Vereins in „Radio Okerwelle 104,6“

August 2017

Sommerfest im HdK

Trailer Projektvideo

Medienberichte über das EVZ-Projekt in Ternopil

Medienberichte über das EVZ-Projekt in Czernowitz

Bandura-Konzert „Tscherwona Kalyna“

EVZ-Projekt in der Westukraine

Juli 2017

2 LKW-Ladungen fuer Saporischschja

3. Ukrainisches Picknick im Buergerpark

Juni 2017

 

Mai 2017

Politische Diskussion Ukraine 2017

Braunschweig International 2017

April 2017

Ukrainisch-griechisches Osterfest

40 PC ausgeliefert

März 2017

Schewtschenko-Konzert

Februar 2017

Buchvorstellung – Weltgeschmack

Meeting im Generalkonsulat

Hilfslieferungen Saporischschja

Januar 2017


2016

Dezember 2016

November 2016

        • Computerklasse eingerichtet    (Bericht aus Czortkiv)
        • 10 Computer  und Monitore für die Dorfschule in Horodischtsche zur Einrichtung einer Computerklasse,  sowie  ein DIN  A3 Kopiergerät für die Pädagogische Universität Ternopil geliefert.

Oktober 2016

        • Fünf Tonnen für Saporischschja Lieferung von 10 Betten, 10 Patientenstühlen, 3 Toilettenstühlen und 30 Nachttischen und 40 Infusionsspritzen, 2 Defibrillatoren, 10 Röntgenbildbetrachter, diverse Kleiderspenden, OP-Besteck und Rollstühle nach Saporischschja

September 2016

August 2016

Juni 2016

Mai 2016

April 2016

        • Spende von elektronischen Geräten und Zubehör an
          • Internat Czortkiv,
          • Dorfschule Horodischtsche
          • Uni Ternopil
          • Kolpingwerk Lviv
        • Übernahme und Einlagerung von 11 Rollstühlen, einem Rollator, zwei Stützstühlen und weiteren Materialien aus dem Sanitätshaus Müllenheim

März 2016

Februar 2016

Januar/Februar 2016


2015

Dezember 2015

        • Ternopiler Feuerwehrleute in Braunschweig
          Bericht in der „Neuen Braunschweiger“
          Einwöchige Hospitation von zwei Feuerwehrleuten und Notarzt der Feuerwehr aus Ternopil bei der Berufsfeuerwehr Braunschweig

November 2015

        • Hilfslieferung nach Lviv
          Beteiligung an LKW-Lieferung mit Hilfsgütern nach Lemberg
        • Hilfe für Internat Grimailiv
          Spende von 9 PC an das Kinder- und Jugendheim Grimailiv
        • Feuerwehr Ternopil
          Spende eines PC an die Berufsfeuerwehr Ternopil
          Spende PC, Laserdrucker und Multifunktionsgerät an die Pädagogische Uni Ternopil
        • Präsentation der Vereins und seiner Ziele auf der Jahreshauptversammlung des „Hauses der Kulturen“

Oktober 2015

        • Meet UP! | Jugendprojekt erfolgreich abgeschlossen
          14-tägige Jugendbegegnung von acht ukrainischen Pädagogikstudenten mit deutschen Studenten – Realisierung eines Filmprojekts zum Thema Toleranz
        • Internationaler Abend
          Internationaler Abend mit den Teilnehmern des Jugendprojekts, der Band „Pepinos International“, der Gesangsgruppe „Kalyna“ und ca. 100 Gästen

September 2015

        • Hilfe für Roman
          Spendensammlung für Roman aus Pryluky
        • Spende Ultraschallgeräte für Krankenstationen im Kriegsgebiet
        • Spende mobiles Röntgengerät
        • Verein unterstützt Deutsch-Studium
          14-tägige Gastdozentur von Bernd Henn an der Pädagogischen Universität Ternopil im Fachbereich Germanistik – Spende für Fachliteratur und Unterrichtsmaterialien – Lehrerfortbildung in einer Dorfschule

August 2015

Juli 2015

Juni 2015

        • Spezialklinik
          Hilfe für Andrij Kazachenko in Duderstädter Spezialklinik

Mai 2015

        • Präsentation des Vereins
          Präsentation des Vereins und seiner Ziele auf dem Verbandstag der Europa-Union in der „Dornse“ (Altstadtrathaus)
        • Hilfe für Ternopil
          Einwöchiger Besuch von Guy Pietron, Michael Olijnik, Bernd Henn in Ternopil, Kontakte zur Uni, Krebsklinik für Kinder und Jugendliche, Kinderheime

März 2015

Januar 2015

        • Politische Diskussion
          Diskussionsveranstaltung zum Thema „ Ukraine ist Europa“ mit dem geschäftsführenden Botschafter der Ukraine, Vasyl Khymynets, Prof. Dr. Joachim Krause, Uni Kiel, Achim Barchmann (MdB)

Vortrag zur ukrainischen Literatur in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

Katharina Raabe – Lektorin im Suhrkamp-Verlag

Direktor der Herzog-August- Bibliothek Dr. Thomas Stäcker

 

 

 

 

 

 

 

Hier können Sie den Vortrag von Frau Katharina Raabe hören:

Teil 1:

Teil 2:

 „Schlimm ist es zu sehen, wie Geschichte entsteht.“ (1)

– Literarische Stimmen aus der neuen Ukraine“

von Antje Levchenko

Am 23. Februar 2016, 19:30 Uhr luden die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, der Verein FreiE Ukraine Braunschweig e. V. und Bücher Behr – Die Buchhandlung am Kornmarkt alle Literaturinteressierten zum Vortrag von Katharina Raabe zur ukrainischen Gegenwartsliteratur ein.

Katharina Raabe, Trägerin des Deutschen Sprachpreises 2015, ist seit dem Jahr 2000 im Suhrkamp Verlag als Lektorin für die osteuropäischen Literaturen verantwortlich. Zudem ist sie u.a. Herausgeberin der Sammelbände „Das wilde Leben“ und „Testfall Ukraine“. (2)

Weiterlesen

« Ältere Beiträge