Autor: Oleh Bey

Programmbeschwerde gegen die Ausstrahlung der Dokumentation „Das Schwarze Meer – Ukraine” auf arte TV im Auftrag des ZDF

Der Verein Freie Ukraine Braunschweig e.V. hat am 25.03.2020 eine Programmbeschwerde gegen die erneute Ausstrahlung der arte-Dokumentation „Das Schwarze Meer – Ukraine“ der Regisseurin Sabine Howe eingereicht, deren Darstellung im Widerspruch zu Grundsätzen des Völkerrechts steht.

Der Inhalt des Enspruchs an den Programmbeirat von ZDF und arte TV lautet wie folgt:

 

Sehr geehrte MitarbeiterInnen der Sender ZDF und arte TV,

sehr geehrte Regisseurinnen,

nach dem eindringlichen Appell zum Einspruch gegen die Ausstrahlung der arte-Dokumentation „Das Schwarze Meer – Russland“ der Regisseurin Heike Nikolaus durch die Abonnenten des Ukraine-Stammtisches sowie der darauf folgenden Programm-Beschwerde „EINSPRUCH! „Die Krim ist NICHT Russlands sonniger Süden!“ vom 25.03.2020 sind wir auch auf die weitere Dokumentation dieser Reihe „Das Schwarze Meer – Ukraine“ der Regisseurin Sabine Howe aufmerksam gemacht worden. Mit großem Befremden haben wir Ihre implizite Darstellung zur Annexion der Krym durch Russland zur Kenntnis genommen, indem Sie die Hintergrundgrafik der Ukraine ohne die Halbinsel Krym abbilden (https://www.arte.tv/de/videos/075174-004-A/das-schwarze-meer/(Min. 01:21), wodurch sowohl das journalistische Gebot der Objektivität verletzt wird als auch sich völkerrechtliche Grundsätze ignorieren lassen.
Ob Ihre lückenhafte Darstellung der Geschehnisse auf der Krym auf Nachlässigkeit zurückzuführen ist, vermögen wir nicht zu beurteilen. Dies fällt umso stärker ins Gewicht, als dem arte-TV und dem ZDF als öffentlich-rechtlichen Medien die Aufgabe zukommt, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu stützen. Die Krym ist nach wie vor das Staatsgebiet der Ukraine. Dies ist auch die klare Haltung Deutschlands und der EU.
Wir fordern daher eine Überarbeitung der besagten Sendungen und deren Absetzung aus dem arte-Mediathek-Programm bzw. Streichung entsprechender Wiederholungen am 26. März 2020 um 07:55 und am 28. März 2020 um 12:05. Wir bitten diesbezüglich um jeweilige Stellungnahmen seitens der Sender und der Regisseurinnen.

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand des Vereins Freie Ukraine Braunschweig e.V.

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Befürwortern der Krym-Ukraine-Frage für die Unterstützung, insbesondere bei Dr. Mieste Hotopp-Riecke vom Institut für Caucasica-, Tatarica- und Turkestan-Studien, Magdeburg / Vizepräsident der Gesellschaft für OSTEUROPA-FÖRDERUNG e.V. für die eingeleitete Aktion (https://qirimdialog.wordpress.com/2020/03/25/einspruch-die-krim-ist-nicht-russlands-sonniger-sueden/?fbclid=IwAR2wB9gyJv2DYoFCtO4udB6HUWkNFH_U4-4zJAnFtr2STBUvn3Me1c3ftiE).

 

Oleh Bey

Spendenaktion für Pfadfinderorganisation „Plast“ in Rudno

Oleh Bey - 2. Vorsitzender

Oleh Bey – 2. Vorsitzender

Während meines letzten Aufenthalts in Lwiw hatte ich die Gelegenheit, die regionale Pfadfinderorganisation „Plast“in Rudno bei Lwiw zu besuchen. Der von unserem Vereinsmitglied Michael Tschirka initiierte Besuch fiel auf den zweiten ukrainischen Weihnachtstag (8.01.20). Im Kulturhaus „Proswita“, wo ich die jungen Plast-Mitglieder besuchte, fand gerade die letzte Probe vor dem Umzug mit dem Krippenspiel (Wertep) statt (s. Foto). Andriy Dragan, einer der Erzieher der Plast-Gruppe in Rudno (Stanyzja Rudno), berichtete in allen Details über deren Entwicklung: „Die noch 2000 entstandene Gruppe entfaltete sich in voller Blüte 2018. Zu den 35 jungen Pfadfindern im Alter von 12 bis 17 Jahren sollen in der nahen Zukunft noch gegen 20 Mitglieder kommen. Plast ist eine unpolitische und überkonfessionelle Organisation, die ihre Jugend zu selbstbewussten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten der Weltgemeinschaft erziehen will. Die Priorität für uns ist das Jugendlager (Camp) „Kompass“, das ungefähr vom 24. Juli bis 2. August stattfinden wird. Das Camp soll ein Lehr- und Reiseziel sein. In solchen Camps stellen die Mitglieder von Plast ihr Wissen und ihre praktischen Fähigkeiten unter Beweis, die sie im Laufe des Jahres in den wöchentlichen Kursen erworben haben. Da wir auf der Suche nach der Camp-Ausstattung sind, haben wir eine Spendenaktion eingeleitet und verkaufen auch verschiedene selbst gemachte Erzeugnisse auf Messen.“

Nach der ungezwungenen Unterhaltung mit den Jugendlichen und ihrem gekonnten Krippenspiel erzählte ich kurz über Aktivitäten des Vereins Freie Ukraine Braunschweig, darunter über unsere Bereitschaft, der Plast-Gruppe in Rudno mit der Camp-Ausstattung auszuhelfen. In diesem Zusammenhang wird eine große Bitte an alle Mitglieder und Freunde des Vereins gerichtet, etwaige Camping-Gegenstände (Zelte, Schlafsäcke, Luftmatratzen, Sportartikel, Lagerkessel etc.) für die Bedürfnisse der Plast-Gruppe in Rudno zu spenden, falls diese bei Euch irgendwo in einem neuwertigen / gebrauchten Zustand ungenutzt gelagert werden. Eure Kommentare bzw. Rückmeldungen dazu erwarten wir auf dieser Homepage oder schickt uns eine Nachricht (info@freieukraine-braunschweig.de) zu.

Vereinsfrühstück, das unbeabsichtigt in das literarische Mittagessen übergegangen ist )))

Liebe Freunde,

unser erstes Vereinsfrühstück am 02.02.2020 ist hinter uns. Neben allerlei Leckerbissen, die wir zu uns genommen haben, gab es eine reichliche Portion Freude, Heiterkeit, Unterhaltung. In einem gut gefüllten Saal – es haben sich da gegen 40 Mitglieder und Freunde des Vereins und dessen Gäste aus Hamburg, München, Halberstadt, Wolfenbüttel und auch der Ukraine zusammengetan – hatten wir eine hervorragende Gelegenheit, unsere Aktivitätenpläne für dieses Jahr nochmals zu besprechen und neue Ideen dazu zu sammeln. Zwei Eicheln aus der Ukraine, die wir als Geschenk aus den Händen der Frau Lyudmyla Vyshnyak bekommen haben, sollten in Braunschweig und in unserer Nachbarmetropole Hamburg von unseren Gästen gepflanzt werden. Ein symbolisches Zeichen, das wie der Baum selbst die Stärke und Dauerhaftigkeit unseres Vereins sowie der deutsch-ukrainischen Beziehungen bedeuten sollte.

Die Präsentation des Buches von Herrn Mychajlo Vyshnyak aus der Krym schloss an die erste Hälfte unserer Veranstaltung an und gab uns viele Anregungen zum Reflektieren über das literarische und kulturelle Erbe der Ukraine. Aus der neu erschienenen Sammlung wurden Gedichte vorgelesen, die grundsätzlich den prominenten Persönlichkeiten aus dem Bereich der Kultur und Literatur gewidmet sind.

Das literarische Programm wurde durch das imposante Auftreten der uns schon bekannten Schriftstellerin aus Lwiw Iwanka Zakharevych abgerundet. Äußerst positive Emotionen rief die Interaktion von Iwanka und dem Publikum hervor. Mit ihren gefühlvollen lyrischen Reimen eroberte die talentierte Dichterin schon zum zweiten Mal die Herzen der Zuhörer.

Es bleibt noch zu sagen, dass unsere erste Veranstaltung in diesem Jahr vom Erfolg gekrönt war, wofür wir uns bei allen Teilnehmenden dafür herzlich bedanken. Und wir werden uns demnächst auch viel Mühe geben, in diesem Sinne unsere Aktivitäten zu gestalten. Für etwaige Vorschläge bzw. Kommentare stehen wir den Mitgliedern und den Freunden des Vereins gerne zur Verfügung.

Vielen Dank im Voraus!

Oleh Bey

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen