Kategorie: Allgemein (Seite 2 von 9)

Friedensmission Ukraine | Ein Beitrag des NDR

NDR 1 Niedersachsen berichtet in der Sendung „Unser Thema“ über das Thema Friedensmission Ukraine.

<…>

In Braunschweig haben Ukrainer und Deutsche den Verein „Freie Ukraine“ gegründet. Sie setzen auf Bildung und Aufklärung – hier wie dort. „Noch immer ist in der Ukraine die Haltung verbreitet, dass der Staat alles macht“, erklärt die Vorsitzende Maryna Galovska. „Dabei sollten schon die Kinder lernen, dass sie selbst etwas tun müssen, um ihr Land zu verändern.“

Quelle: NDR

 

Der NDR-1-Niedersachsen-Bericht zum Nachhören finden Sie unter:

https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/podcast3050.html

 

Wir starten das Projekt „Verletzungen überwinden – Ressourcen für die Zukunft gewinnen“

Wir starten ein grenzüberschreitendes Projekt  mit der Unterstützung  vom Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM). Mit diesem engagierten Projekt soll in der Ukraine ein nachhaltiges Versorgungsnetz aufgebaut werden, um traumatisierten Menschen bei der Bewältigung ihrer Kriegstraumatisierungen zu helfen.
Ermöglicht wird es durch die Initiative und Kooperation des Braunschweiger Vereins „Freie Ukraine Braunschweig e.V.“,  vertreten durch die Psychologin B.A. / Ehe- und Familienberaterin Olga Olijnik sowie die Sprachwissenschaftlerin Tanja Makarchuk als Projektleitung, mit dem Wolfsburger Institut Konzept Integrativer Methodik e.V., vertreten durch die Psychologin und Psychotherapeutin Reinhild Zenk, und der Universität Lemberg (Lwiw) in der Ukraine, vertreten durch Prof. Dr. Kateryna Ostrovska, Leiterin des Instituts für spezielle Pädagogik und Inklusion.

Weiterlesen

Fotobericht der gemeinnutzigen Stiftung „Santis“ über die „Weihnachtsaktion für Kinder in Saporischschja“

Auch in Saporischschja, wohin ein Teil der gespendeten Gelder überwiesen wurde, war das Beschenken ein großer Erfolg, der viel Freude und Dankbarkeit ausgelöst hat.
Die Organisation vor Ort in Saporischschja hatte der Präsident der gemeinnutzigen Stiftung „Santis“, Oleg Filatov, übernommen.
Für das Geld wurden, zusätzlich zu den Süßigkeiten und Spielsachen aus Deutschland, die in die Ukraine per Paket geliefert worden waren, weitere Süßigkeiten und Früchte eingekauft und liebevoll in kleine Geschenktütchen verpackt.
Insgesamt wurden 112 Geschenktütchen vorbereit und den 112 Kindern überreicht. Bei den Beschenkten handelt es sich um Kinder aus Flüchtiligsfamilien, Waisenkinder bzw. solche, deren Eltern das Sorgerecht entzogen wurde sowie um Kinder aus armen Familien.
Einem Teil der Kinder wurden die Geschenke direkt nach Hause gebracht, manche Kinder haben die Geschenke im Büro der Stiftung abgeholt und an die restlichen Kinder wurden die Geschenke im Rahmen von feierlichen Veranstaltungen im Kulturhaus „TITAN“ überreicht.

Weiterlesen

Sofias Fotobericht „Weihnachtsaktion für Kinder in Wolnowacha“

Ein Teil der Spende ist nach Wolnowacha gegangen.
Igor, Natalka und Lena haben kleine Geschenke aus Deutschland vorbereitet. Sofia Samoilova hat alles zusammen mit Vlad Tychyna (CIMIC Wolnowacha –  Zivil-militärische Zusammenarbeit) vor Ort organisiert. Viele Bücher, Entwicklungsspiele und Bastelzubehör wurden für Wolnowachas Bezirkszentrum für die komplexe Rehabilitation der Kinder mit Behinderung gekauft und ein schönes Weihnachtsfest für Kinder gekauft.

Bericht  auf Ukrainisch

Weiterlesen

Deutsch-Ukrainischen Historikerkomission in Braunschweig

Am 4.12.2018 hielt Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (LMU München), der Vorsitzende der Deutsch-Ukrainischen Historikerkomission, den Vortrag zum Thema „Deutsche Besatzungsherrschaft in der Ukraine im Zweiten Weltkrieg“ im Haus der Wissenschaft.

Weiterlesen

Quo vadis – Ukraino?

Wahlrechtsreformen und Wahlen 2019 – Justizreformen und Korruptionsbekämpfung – Entwicklung der Zivilgesellschaft

Über diese Themen diskutierten Mitglieder und Gäste unseres Vereins mit der Vorsitzenden des Vereins „Internationales Haus Sonnenberg“ in St. Andreasberg. Viola von Cramon ist nicht nur ausgewiesene Ukrainekennerin und engagierte Unterstützerin der Ukraine, sondern sie kandidiert auch im Mai nächsten Jahres zur Europawahl auf der Liste von Bündnis 90 / Die Grünen.

Das Themenspektrum umfasste alle wunden Punkte, an denen die Ukrainer in der deutschen Diaspora mitleiden und die auch den deutschen Mitstreitern auf der Seele brennen. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit auf europäischem Niveau sind die wichtigsten Zielsetzungen für eine Entwicklung des Landes in eine erfolgreiche Zukunft für die Bürgerinnen und Bürger.

Weiterlesen

Weihnachts-Benefizkonzert und Spendenaktion

Weihnachts-Benefizkonzert DALIBUDE mit internationalen Liedern im Braunschweigischen Landesmuseum

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Beginn  19:00 Uhr

Die Band DALIBUDE begeistert ihr Publikum mit Liedern traditionell ukrainischer Musik sowie mit Chansons aus vielen europäischen Ländern. Sie spielt und singt auf Ukrainisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Englisch und Russisch. Ob ausgelassen, leise, mitreißend, tanzbar. Dalibude füllt den Saal.

Der Eintritt ist frei! Es werden Spenden und Postkarten für ein Kinderkrankenhaus in der Ostukraine gesammelt.

Weiterlesen

Lyrik von Jan Volker Röhnert

fotoJan Volker Röhnert, Literaturwissenschaftler, Autor und Übersetzer, ist Heyne-Juniorprofessor für neuere und neueste Literatur in der technisch-wissenschaftlichen Welt am Institut für Germanistik an der TU Braunschweig.

Röhnert ist Autor mehrerer Gedichtbände (Autor der „Metropolen“ / Hanser 2007, „Notes from Sofia“ / Azur 2011, „Wolkenformeln“ / Edition Faust 2014 u.a.m. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist Mitglied im PEN-Zentrum DE. Am 14. Oktober war er Gast bei unserem Literaturabend im Roten Saal des Braunschweiger Schlosses. Zwei seiner noch unveröffentlichten Gedichte,  die er während der Reise nach Czernowitz und Lemberg in der Ukraine geschrieben hat, dürfen wir exklusiv an dieser Stelle veröffentlichen.

Das Gedicht „Die Atlantiden, Lemberg“ können wir mit folgendem Zitat vorstellen:
„Lemberg, heute Lwiw, war bis 1918 die Hauptstadt der österreichischen Provinz Galizien. Diese „habsburgische Atlantis“ erstreckte sich zwischen Krakau und Lemberg. Bis heute, vor allem dank den Büchern Karl Emil Franzos, Joseph Roth, Bruno Schulz u. v .a. m, beflügelt sie die kollektive Erinnerung der Mitteleuropäer. Diese k. u. k.-Atlantis galt es auf der Reise zu entdecken.“ (Janusz Tycner, Zeit Reisen).

Das Gedicht „Ciconia nigra“ (Schwarzstorch, typisch für die Region Bukowina)  wird  Ihnen die wunderschöne Stadt Czernowitz näher bringen. Lesen Sie über Czernowitz in unserem Vereinsmagazin (siehe Link im vorigen Beitrag).

Weiterlesen

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen