Kategorie: Kultur (Seite 1 von 5)

Lyrik von Jan Volker Röhnert

fotoJan Volker Röhnert, Literaturwissenschaftler, Autor und Übersetzer, ist Heyne-Juniorprofessor für neuere und neueste Literatur in der technisch-wissenschaftlichen Welt am Institut für Germanistik an der TU Braunschweig.

Röhnert ist Autor mehrerer Gedichtbände (Autor der „Metropolen“ / Hanser 2007, „Notes from Sofia“ / Azur 2011, „Wolkenformeln“ / Edition Faust 2014 u.a.m. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist Mitglied im PEN-Zentrum DE. Am 14. Oktober war er Gast bei unserem Literaturabend im Roten Saal des Braunschweiger Schlosses. Zwei seiner noch unveröffentlichten Gedichte,  die er während der Reise nach Czernowitz und Lemberg in der Ukraine geschrieben hat, dürfen wir exklusiv an dieser Stelle veröffentlichen.

Das Gedicht „Die Atlantiden, Lemberg“ können wir mit folgendem Zitat vorstellen:
„Lemberg, heute Lwiw, war bis 1918 die Hauptstadt der österreichischen Provinz Galizien. Diese „habsburgische Atlantis“ erstreckte sich zwischen Krakau und Lemberg. Bis heute, vor allem dank den Büchern Karl Emil Franzos, Joseph Roth, Bruno Schulz u. v .a. m, beflügelt sie die kollektive Erinnerung der Mitteleuropäer. Diese k. u. k.-Atlantis galt es auf der Reise zu entdecken.“ (Janusz Tycner, Zeit Reisen).

Das Gedicht „Ciconia nigra“ (Schwarzstorch, typisch für die Region Bukowina)  wird  Ihnen die wunderschöne Stadt Czernowitz näher bringen. Lesen Sie über Czernowitz in unserem Vereinsmagazin (siehe Link im vorigen Beitrag).

Weiterlesen

Literatur im Braunschweiger Schloss

Im Rahmen des internationalen Kulturprojektes „Paul Celan 100. Meridian des großen Meisters der deutschen Sprache: Czernowitz-Paris-Ewigkeit“ (Meridian Czernowitz) führten die bekannten Autoren aus der Ukraine und Deutschland  Prof. Dr. Jan Röhnert, Max Czollek, Andriy Lyubka und Igor Pomerantsev eine Diskussion über Paul Celan, seine Identität und die Bedeutung seiner Werke. Igor Pomerantsev, Autor und Journalist, moderierte, Evgenia Lopata, Leiterin der Literaturkorporation Meridian Czernowitz, dolmetschte aus dem Ukrainischen.

Die Referenten diskutierten kontrovers über die Rolle von Dichtung als der „Suche nach der eigenen Zunge“. Auch zum Thema „Celans Identität“ gab es keine einheitliche Meinung. Unbestritten nur, dass Paul Celan aus Czernowitz und „aus der deutschen Sprache“ kommt.

Wer also ist Paul Celan?

 

Weiterlesen

Serhij Zhadan in Hannover

Serhij Zhadan, einer der bedeutendsten ukrainischen Schriftsteller, Dichter und Musiker las in Hannover im Rahmen des internationalen Kulturprojekts „Paul Celan 100. Meridian des großen Meisters der deutschen Sprache: Czernowitz-Paris-Ewigkeit„. Die Veranstaltung fand am 30. September 2018 im Theodeor-Lessing-Saal der Volkshochschule Hannover statt.

Die Veranstaltung war mit ca. 80 Teilnehmern gut besucht: Gäste aus Hannover, Braunschweig und Umgebung nahmen an der Veranstaltung teil, konnten mit dem Autor diskutieren und u. a. seine Bücher erwerben. Serhij Zhadan hat einen Monolog über Paul Celan geführt und uns seine neuesten Werke (Roman „Internat“, Gedichte aus dem Lyrikband „Die Antenne“) vorgestellt.

Weiterlesen

Paul Celan 100. Meridian des großen Meisters der deutschen Sprache: Czernowitz-Paris-Ewigkeit

Filmvorführung „The Trial: The State of Russia vs Oleg Sentsov“

Fotoimpressionen

Weiterlesen

BS International 2018

Auch in diesem Jahr war  das Braunschweiger Kulturfestival für die internationalen Vereine trotz des nicht so sonnigen Wetters gut besucht. Unser Verein war wie immer mit einem eigenen Stand und einem  Angebot an typischen ukrainischen Speisen präsent.

Literaturabend im Haus der Kulturen, BS | Andriy Lyubka

Schon zum zweiten Mal durften wir Frau  Evgenia Lopata zu Gast beim Verein „Freie Ukraine Braunschweig e.V“ begrüßen.

Die Leiterin des Internationalen Literaturkonsortiums Meridian Czernowitz hat das Gespräch mit Andrij Ljubka moderiert und gedolmetscht.

 

Der in der Ukraine inzwischen weit bekannter Schriftsteller und Dichter Andrij Ljubka stellte nunmehr in Braunschweig seinen wunderschönen Sinn für Ironie unter Beweis. Gelesen wurden Auszüge aus dem Roman „Karbid“ und einer Essay-Sammlung mit dem sehnsüchtig-wehmütigem Titel „Saudade“. Darin offenbart sich den Lesern ein unnachahmliches Geflecht der irrwitzigen und ab und zu nachdenklichen Bilder aus dem heutigen Leben von Künstlern, Anglern, und sogar Schmugglern. 

— Taras Levchenko

Weiterlesen

Literaturabend im Haus der Kulturen, BS | Bogdan Kolomiychuk

Am 16. März 2018 hat unser Verein „Freie Ukraine Braunschweig e.V.  einen wunderbaren Literaturabend mit zwei sehr talentierten jungen Autoren aus der Ukraine  organisiert.

Dies war nicht die erste Literaturveranstaltung unseres Vereins. Nach dem Vortrag über die moderne Ukrainische Literatur von Frau Raabe aus Suhrkamp-Verlag fanden  Lesungen mit Max Kidruk, Serhij Zhadan, und Bogdan Kolomiychuk in Hannover statt.

Den ersten Teil der Veranstaltung hat Frau Dr. Viktoriya Mykhaylova (NGO „Agentur der kulturellen Entwicklung“) begleitet.  Sie hat den Autor Bogdan Kolomiychuk vorgestellt und gedolmetscht

 

Weiterlesen

Ältere Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen